Häusliche Krankenpflege Kerstin Effe

Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen!


Dafür geben wir all unser Wissen und unsere Erfahrungen. Seit über 25 Jahren sind wir für unsere Kunden da. Wir lieben, was wir tun.
Jeden Tag.

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Hinter diesem Wortungetüm verbirgt sich etwas Gutes! Und zwar 125 € im Monat. Diese 125 € stehen jedem Pflegebedürftigen ab dem Pflegegrad 1 zu. Im Monat. Das sind 1500 € im Jahr, die jeder Pflegebedürftige zusätzlich zu den “normalen” Leistungen der Pflegekassen zur Verfügung hat. Hier ist können Sie es nachlesen: Pflegestärkungsgesetz.
 
Dieses Geld steht dem Pflegebedürftigen zu, um Angebote der zusätzlichen Entlastungsleistungen zu nutzen. Er kann damit zum Beispiel:

  • eine Tages- oder Nachtpflege entlohnen
  • Leistungen der Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen
  • eine Verhinderungspflege bezahlen
  • haushaltsnahe Dienstleistungen, wie z.B. Reinigung, Einkäufe, Fahrdienste, Botengänge bezahlen
  • den Alltagsbegleiter bezahlen ( z.B. Begleitung zum Arztbesuch und ähnliches)
  • den Pflegebegleiter bezahlen

 
Hinter dem Begriff zusätzliche Betreuungsleistungen verbergen sich folgende Angebote:

  • Betreuungsgruppen für Personen mit Demenz
  • Tagesbetreuung in Kleingruppen
  • Einzelbetreuung durch anerkannte Helfer
  • Besuchsdienste
  • Familienentlastende Angebote

 

Wichtig zu wissen!

Der Pflegebedürftige stellt einen schriftlichen Antrag auf diese zusätzlichen Betreuungsleistungen bei seiner Pflegekasse. Danach kann er eine Dienstleistung bei einem zugelassenen Dienstleister beauftragen.

Fragen Sie bitte beim Dienstleister nach! Die Rechnung stellt der Dienstleister dem Pflegebedürftigen. Dieser reicht die Rechnung bei der Pflegekasse ein und bekommt den Betrag erstattet.

 

Was passiert, wenn der Pflegebedürftige die 125 € nicht verbraucht?

Wenn Sie die Leistungen in einem Monat nicht ausschöpfen, steht Ihnen der nichtausgeschöpfte Betrag im Folgemonat zusätzlich zur Verfügung.
Die aufgesummten Leistungen eines Jahres müssen im ersten Halbjahr der Folgejahres verbraucht werden. Danach verfallen sie.

 

Unsere Angebote

Wir erbringen haushaltsnahe Dienstleistungen. Das bedeutet: sauber machen von Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, Badezimmer ,Toilette, Treppenhaus. Und wir gehen für Sie einkaufen.
 
Falls Sie Hilfe im Garten benötigen, Gardinen gewaschen und Fenster geputzt haben wollen, beauftragen Sie bitte einen anderen Dienstleister.
 
Weiterhin bekommen Sie bei uns die so genannten “niedrigschwelligen” Betreuungsleistungen. Unsere Mitarbeiter entlasten pflegende Angehörige, in dem sie sich stundenweise um Menschen mit beispielsweise Demenz kümmern. Oder mit den Pflegebedürftigen spazieren gehen, ihnen etwas vorlesen oder Spiele mit ihnen spielen.
 
Der pflegende Angehörige hat dann ein paar Stunden frei und kann sich um andere wichtige Dingen kümmern, für die sonst kaum Zeit bleibt.
 
Diese Mitarbeiter haben eine spezielle Ausbildung durchlaufen und werden wiederholt geschult.
 

Beratung macht Sinn

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, dürfen Sie auf viele Einzelheiten achten. Es macht daher Sinn, sich mit jemanden zu beraten, der sich mit der Materie auskennt. Wir machen es jeden Tag und sind immer über alle wichtigen Besonderheiten informiert.
 
Vereinbaren Sie einen Termin und kommen zu uns in die Lindenstraße 1 in Bad Bevensen. In einem persönlichen Gespräch lassen sich viele Dingen unkompliziert besprechen und Sie sind sicher, die beste Entscheidung für sich und vielleicht Ihren Angehörigen zu treffen.
 

Unsere Telefonnummer: 0 58 21 – 9 77 61 00

 


8.Bevenser Gesundheitstage

Zum ersten Mal im neuen Kurhaus

Am 22. und 23 April 2017 sind die 8. Bevenser Gesundheitstage. Und in diesem Jahr das erste Mal im neuen Kurhaus. Wir sind schon mächtig gespannt, wie es dort sein wird. Wir waren privat schon einige Male in diesem wunderbaren Gebäude, doch als Aussteller ist es Premiere für uns.

 

Was gibt es Neues!

Das ist eine gute Frage. Und wir antworten- sehr, sehr viel! Und viel mehr als in einem kurzen Artikel hier geschrieben werden kann. Und sehr oft ist die Antwort sehr individuell. Der beste Weg ist: besuchen Sie unseren Stand auf den Gesundheitstagen. Kerstin Effe wird persönlich auf  Ihre Fragen antworten.

 

Aussteller

Aussteller auf den Bevenser Gesunheitstagen

Die Zeiten

Geöffnet ist das Kurhaus an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr und so lange sind wir auf jeden Fall für Ihre Fragen bereit. Mehr zum Programm – es sind wieder viele Vorträge im Programm, gibt es auf den Internetseiten der Bad Bevensen Marketing GmbH.  Schauen Sie dort einmal in Ruhe nach und planen Ihren Besuch.

 

Wir freuen uns auf Sie

Wir jedenfalls sind gut gelaunt und vorbereitet für Sie und Ihre Fragen bereit. Und auch, wenn Sie unsere Dienste noch lange nicht benötigen, ein Besuch auf den Gesundheitstagen lohnt auf jeden Fall!


Weiterbildung zur Schmerzexpertin

Schmerzexpertin bei der Häuslichen Krankenpflege Kerstin Effe

Das für die Häusliche Krankenpflege Weiterbildung kein leeres Wort ist, zeigt, wieder einmal, der erfolgreiche Abschluss einer Schulung.

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

Unsere Pflegedienstleitung Carola Schulze, unter anderem bereits Palliativfachpflegekraft, hat eine 56 Stunden Expertenkurs zur Schmerzexpertin äusserst erfolgreich bestanden. Äusserst erfolgreich, weil ihre Hausarbeit die beste des ganzen Kurses ist.
6nbsp;

Hoher Nutzen für unsere Kunden

Doch, was ist der Nutzen dieser Fortbildung für unsere Kunden? Ganz vereinfach gesagt: Egal welche Art Schmerz Sie quält, Carola Schulze kann Ihnen helfen. Sei es, dass sie mit Ihrem Hausarzt einfacher über mögliche Therapien sprechen kann. Oder Ihnen manchmal auch ein Naturheilverfahren empfehlen kann. Oder einfach auch besser versteht, welcher Schmerz Sie tatsächlich quält. Und je besser man versteht, desto besser kann man auch helfen.

Weiterbildung, wo immer möglich

Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen! Das ist für die Häusliche Krankenpflege Kerstin Effe nicht nur so dahin gesagt. Wir bilden uns weiter, wo immer wir können. Weil wir unseren Kunden genau diese ermöglichen wollen.


Zufriedene Besucher der Bevenser Gesundheitstage

Besucher der Bevenser Gesundheitstage waren wieder einmal sehr zufrieden

Am 4. und 5. Juni waren die 5. Bevenser Gesundheitstage im Kurhaus. Viel gab es hier zu sehen, von klassischer Medizin bis hin zu Heilpraktikern war alles vertreten. Read the rest of this entry »


Seniorentag bei bestem Wetter

3.Seniorentag in Bienenbüttel

Herrliches Wetter in Bienenbüttel verwöhnte die Besucher des 3. Seniorentages. Aus nah und fern kamen die Besucher und fanden reichlich Informationen. Denn die Halle war voller Aussteller aus den verschiedensten Bereichen.

 

3. Seniorentag in Bienenbüttel

Blutzuckermessung

 

Auf dem Stand der Häuslichen Krankenpflege Kerstin Effe wurde fleißig der Blutzuckergehalt der Besucher getestet. Bei vielen war der Wert unauffällig. Doch der ein oder andere bekam den Rat, in nächster Zeit einmal einen weiteren Test beim Hausarzt vornehmen zu lassen.

 

Schnell kam man dabei ins Gespräch. Weil man plötzlich doch die eine oder andere Frage hatte. Und überrascht war über die verständliche Antwort. So wurde aus einer kleinen Frage schnell ein längeres Gespräch. Obendrein konnte man viel neues Wissen mit nach Hause nehmen. Auf jeden Fall ein lohnender Besuch.


3. Seniorentag

3. Seniorentag in Bienenbüttel

Am Samstag, 9. April 2011 ab 14 Uhr in der Ilmenauhalle in Bienenbüttel

3.Seniorentag in Bienenbüttel

3.Seniorentag in Bienenbüttel

Informationen satt gibt es auf dem 3. Seniorentag am 9. April in der Ilmenauhalle. Wir von der Häuslichen Krankenpflege Kerstin Effe beteiligen uns gerne an der Veranstaltung. Vor 2 Jahren hatten wir erstmalig an der Veranstaltung teilgenommen. Wir haben dort sehr viele gute Gespräche mit den Besuchern führen können.

 

Nicht nur für Senioren!

Seniorentag heißt die Veranstaltung, weil sie vom Bienenbüttler Seniorenbeirat geplant und durchgeführt wird. Wer schon einmal einen größere Veranstaltung organisieren durfte, ahnt sicher, wie viel Arbeit in solch einer Veranstaltung steckt. Ein ganz herzliches Dankeschön an die Organisatoren.

 

Seniorentag in Bienenbüttel

Seniorentag in Bienenbüttel

Besucht wird der Seniorentag gerne von Jung und Alt. Denn hier kann sich jeder Informationen holen. Der schon etwas Ältere, der bereits Hilfe benötigt. Oder Angehörige, die sich nicht so ganz sicher sind, ob sie bei der Pflege alles richtig machen. Oder eben Menschen, die sich schon frühzeitig über Pflege informieren wollen.

 

Seniorentag in Bienenbüttel

Seniorentag in Bienenbüttel

Informationen satt

Bei uns bekommen Sie die Information aus erster Hand. Kerstin Effe und ihrer Pflegedienstleitung Carola Schulze werden Ihnen Rede und Antwort stehen. Am Stand werden Sie einiges an Informationsmaterial mitnehmen können, damit Sie die wichtigsten Informationen aus dem Gespräch zu Hause in Ruhe noch einmal nachlesen können.

 

Kerstin Effe und Carola Schulze freuen sich auf intensive Gespräche mit Ihnen.


Welt Alzheimer Tag 2010

Am 21. September ist Welt Alzheimer Tag

Welt Alzheimer TagAlzheimer ist eine schleichende Erkrankung. Oft nehmen nahe Angehörige die Krankheit am Anfang nicht richtig wahr. Anfangs wird es einfach auf das Alter der Eltern geschoben, wenn oft etwas vergessen wird.

 

Bereits seit 1994 findet der Welt Alzheimer Tag statt. Weitere Informationen unter Hintergründe finden Sie auf den Seiten der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

 

Auch Angehörige benötigen Unterstützung

Neben dem Erkrankten gibt es oft noch den pflegenden Angehörigen. Oft ist es der Ehepartner, oft sind es die Kinder. Ihnen muß ebenfalls eine Hilfestellung gegeben werden.

 

Bei uns im Kreis Uelzen gibt es seit ca. einem Jahr das „Seniorenservicebüro“. Das ist eine Anlaufstelle für alle, die Informationen über die verschiedensten Bereiche der Seniorenversorgung brauchen. Das „Seniorenservicebüro“ hat in diesem Jahr, zusammen mit dem Klinikum Uelzen Cafe Vergissmeinnicht und dem Central Theater Uelzen eine Filmvorführung zum Thema Demenz organisiert.

 

„Eines Tages“

Gezeigt wird der Film „Eines Tages“. Der Film zeigt drei ineinander verwobenen Episoden von Menschen mit Demenz in unterschiedlichen Krankheitsstadien.

 

Da ist zum einen Architekt Frieder. Die ersten Anzeichen der Krankheit treffen ihn mitten im Leben. Irritation, Angst und Verdrängung entfernen Frieder von Familie und Freunden.

 

Zum anderen handelt der Film von einer fortgeschrittenen Demenz einer Mutter. Die Kinder sehen, dass die Mutter nicht mehr alleine für sich sorgen kann. Die Vorstellung der beiden, wie die zukünftige Pflege der Mutter aussehen soll, gehen weit auseinander. Konflikte sind das Ergebnis.

 

Die dritte Episode handelt von einem älteren Ehepaar. Der Ehemann leidet schon länger an der Krankheit. Doch bislang konnten die beiden gut mit der Erkrankung umgehen. Nie wäre die Ehefrau auf den Gedanken gekommen, ihren Ehemann in ein Heim „abzuschieben“. Doch die Lage verschlimmert sich. Es muss eine Lösung her.

 

Vorführung am 22. September

Der Film wird erstmals am 22. September 2010 um 20:15 Uhr im Central Theater Uelzen vorgeführt. Der Eintritt kostet 5 Euro.

 

Am 6. Oktober 2010 gibt es eine weitere Vorführung. Diese beginnt um 10:00 Uhr am Vormittag. Für diese Vormittagsvorführung ist eine Anmeldung im „Seniorenservicebüro“ notwendig. Die Telefonnummer für die Voranmeldung lautet: 0581-800 62 83.

 

Broschüren können Sie im „Seniorenservicebüro“ bestellen

Broschüren zum Thema Demenz/Alzheimer könne Sie bei Waltraud Lobitz vom „Seniorenservicebüro“ bestellen. Wenn Sie weitere Fragen zur Arbeit vom „Seniorenservicebüro“ haben, schauen Sie doch einfach mal bei Frau Lobitz vorbei. Sie finden sie im Rathaus der Stadt Uelzen, Herzogenplatz 2 im Zimmer 22.


Führen eines Pflegetagebuchs ist gut

Ein Pflegetagebuch hilft Ihnen, wenn der MDK kommt

Bevor ein Bedürftiger in eine Pflegestufe eingestuft wird, kommt der MDK zu einer Begutachtung vorbei. Bei diese Begutachtung müssen dann sehr viele Fragen beantwortet werden. Wie lange wird Hilfe benötigt, wobei wird Hilfe benötigt, usw.

 

Voraussetzung für die Einstufung in Pflegestufe I

Pflegebedürftige der Pflegestufe I (erheblich Pflegebedürftige) sind Personen, die bei der Körperpflege, der Ernährung oder der Mobilität für wenigstens zwei Verrichtungen aus einem oder mehreren Bereichen mindestens einmal täglich der Hilfe bedürfen und zusätzlich mehrfach in der Woche Hilfen bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Der erforderliche zeitliche Hilfebedarf muss im Tagesdurchschnitt mindestens 90 Minuten betragen, davon müssen mehr als 45 Minuten auf die Grundpflege entfallen.

 

Das Pflegetagebuch hilft

 

Auch was „so nebenbei“ erledigt wird zählt

Viele Hilfreichungen werden „so nebenbei“ erledigt. Es fällt im täglichen Alltag garnicht auf, dass zum Beispiel zu jeder Mahlzeit das Fleisch in mundgerechte Happen zerteilt wird. Aber viele kleine Handreichungen über den Tag verteilt, bringen  in der Summe schnell 10 Minuten Pflegezeit zusammen.

 

Dokumentieren Sie alle Handreichungen

Daher ist es wichtig, dass alle Handreichungen notiert werden. Sie haben dann bei dem Gespräch mit dem MDK eine wertvolle Dokumentation vorliegen. Vor allem vergessen Sie in der Aufregung die vielen kleinen Hilfen nicht, die Sie Ihrem Angehörigen täglich zukommen lassen.

 

Pflegestufe I erst ab 90 Minuten Hilfebedarf täglich

Damit die Einstufung in die Pflegestufe reibungslos vonstatten geht, sind die Zeiten für den Hilfebedarf nachzuweisen. Und das geht am besten mit dem Führen eines Pflegetagebuchs. Die DAK hat auf ihren Seiten ein Pflegetagebuch zum kostenlosen download im Angebot. Hier der Link zu dem Pflegetagebuch der DAK.


← zurück