Häusliche Krankenpflege Kerstin Effe

Wir wollen, dass Sie sich wohlfühlen!


Dafür geben wir all unser Wissen und unsere Erfahrungen. Seit über 25 Jahren sind wir für unsere Kunden da. Wir lieben, was wir tun.
Jeden Tag.

Miteinander voneinander lernen

Interne Schulungen sind wichtig

Fort- und Weiterbildung haben bei der Häuslichen Krankenpflege Kerstin Effe einen hohen Stellenwert. Nicht nur um das Qualitätsniveau der Pflege auf einem hohen Stand zu halten, sondern auch um neue Mitarbeiter schnell und nahtlos in das Team einzubinden.

Mitarbeiter übernehmen die Schulung

PDL und Ihre Schützlinge
Und dazu kommen nicht ausschließlich externe Experten in das Alte Rathaus. Viele Schulungen finden intern statt, das heißt sie werde von Mitarbeitern der Häuslichen Krankenpflege Kerstin Effe durchgeführt. Diese sind auf externen Fortbildungen zu Experten weiter gebildet worden und geben nun ihr Wissen an ihre Kollegen und Kolleginnen weiter.

Die Schulungen finden im Schulungsraum des Alten Rathauses statt, vielen noch als Bürgermeisterzimmer bekannt. Dieser Raum ist von Kerstin Effe speziell für Schulungen ausgerüstet worden.

Sicherheit geht vor

Eine der ersten Schulungen ist vom Sicherheitsbeauftragten Claus Hübner gehalten worden. Nach dem Umzug ins Alte Rathaus gab es natürlich viele Änderungen im Arbeitsablauf, das Gebäude an sich war den Mitarbeitern fremd. Um hier schnell einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können stellte Claus Hübner das Sicherheitskonzept vor. Anhand von Grundrisszeichnungen zeigte er die Fluchtwege auf, erklärte wo die Feuerlöscher hängen und markierte wo sich im Ernstfall der Sammelplatz befindet. Inzwischen haben sich alle an das wunderbare Gebäude gewöhnt, doch die ersten Tage waren schon ungewohnt.

Wiederholungen schaden nie

Schulung im Alten Rathaus
Bei einer weiteren Schulung, die von Birgit Brodkorb-Gäbler gehalten wurde, ging es um Thrombosen. Unter einer Thrombose versteht man den Verschluss eines Blutgefäßes durch ein Blutgerinnsel (Thrombus). Am häufigsten sind die tiefen Bein- und Beckenvenen davon betroffen.

In dieser Schulung ging es darum, die Symptome einer Thrombose zu verdeutlichen, Maßnahmen zur Prophylaxe aufzuzählen und nochmals deutlich zu machen, dass im Verdachtfall sofort der Hausarzt zu informieren ist. Alles bekannte Maßnahmen, doch wiederholen schadet ja nie.

Schulungen werden den Jahreszeiten angepasst

Passend zur kalten Jahreszeit hielt Katrin Lemke eine Schulung über Blasenentzündungen. Auch hier wurde Bekanntes, wie die Entstehung der Blasenentzündung, die Ursachen, etc nochmals ins Gedächtnis gerufen. Zusätzlich wurden wertvolle Hinweise zur Vermeidung einer solchen aufgezählt. Bei solchen Schulungen geht es oft darum gelerntes wieder ins Gedächtnis zu rufen. Denn dann kann zum Beispiel darauf hingewirkt werden, dass die Kunden vielleicht doch besser im Winter Hausschuhe auf den kalten Fliesen tragen und sich der Jahreszeit entsprechend kleiden.

„Für mich und meine Mitarbeiter steht einfach das Wohl des Kunden an erster Stelle. Und durch die gezielte Auswahl von internen Schulungen können wir schnell und einfach unnötige Erkrankungen unserer Kunden verhindern.“ sagt Kerstin Effe. „Wir wollen, dass Sie sich Wohlfühlen“ ist für uns nicht einfach so dahin gesagt!


← zurück